Zu den Menüs springen

Euthanasie

Oliver Tolmein

Suizid nach Art der Sirianer?

Sterbehelfer Roger Kusch in Hamburg überraschend wegen Totschlags angeklagt

Eine kürzere Version dieses Textes erschien in der FAZ vom 19. Mai 2014
Die Totschlags-Anklage gegen Roger Kusch kommt überraschend - wie verhält sie sich zu den Bemühungen des Gesetzgebers, organisierte Suizidbeihilfe unter Strafe zu stellen

Mehr zu: Suizid nach Art der Sirianer?

Oliver Tolmein

Mehr als ein Ohr für die Opfer

Ein Nachruf auf Ernst Klee


Der Frankfurter Autor Ernst Klee, der sich für die engagierte, die nicht dazu gehören sollten, ist am 18. Mai gestorben. Er erforschte die "Euthanasie"-Morde, weit bevor die akademische Geschichtswissenschaft sich dafür interessierte.

Mehr zu: Mehr als ein Ohr für die Opfer

Oliver Tolmein

Sie wollen sterben? Wir helfen Ihnen gern

Katastrophal: Nach einem begleiteten Selbstmord leiden viele Angehörige und Freunde unter posttraumatischen Belastungsstörungen

FAZ 20.10.2012
Was beim begleiteten Suizid geschieht, wissen wir ugnefähr. Aber wir wissen nicht, was es auf die Angehörigen und Freunde für Folgen haben kann. Erste empirische Ergebnisse aus der Forschung.

Mehr zu: Sie wollen sterben? Wir helfen Ihnen gern

Oliver Tolmein

Wie erkennt man den mutmaßlichen Willen?

Der Vormundschaftsrichter im Zwiespalt - Zwei Fälle aus der Praxis (Amtsgericht Siegen und Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg)

F.A.Z., 09.02.2008, Nr. 34 / Seite 35
Die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg hat gegen einen Vormundschaftsrichter wegen versuchter Körperverletzung ermittelt, das Amtsgericht Siegen hat vorgeführt, wie der mutmaßliche Wille eines Patienten sorgfältig ermittelt werden sollte.

Mehr zu: Wie erkennt man den mutmaßlichen Willen?

Oliver Tolmein

Todesnähe im Sinne des Gesetzes

Anhaltspunkte: Wie wird der Deutsche Juristentag zur Sterbehilfe entscheiden?

F.A.Z., 19.09.2006, Nr. 219 / Seite 37
Der 66. Deutsche Juristentag hat zum dritten Mal das Thema "Sterbehilfe" auf die Tagesordnung gesetzt. Statt um einen Rechtsanspruch auf palliativmedizinische Versorgung, geht es aber um den Rückzug des Strafrechts.

Mehr zu: Todesnähe im Sinne des Gesetzes

Oliver Tolmein

Euro-Tod

Blick zurück nach vorn

Veröffentlicht in: Jungle World, 09.01.2002
Das neue Jahr ist da und alle reden über den Euro. Schafft er die Einheit Europas ganz oder doch nicht gar?

Mehr zu: Euro-Tod

Oliver Tolmein

Kehrt England um?

Veröffentlicht in: FAZ, 1. November 2001
Ein Londoner Gerichtsurteil zur Sterbehilfe lässt aufhorchen

Mehr zu: Kehrt England um?

Oliver Tolmein

Und tot bist du

Veröffentlicht in: Jungle World, 18.4.2001
Ein Gesetz zur Sterbehilfe in den Niederlanden

Mehr zu: Und tot bist du

Oliver Tolmein

Wachkoma und Sterbehilfe

Veröffentlicht in: Freitag, 8.12.2000
Die Diskussion um die zielgerichtete Tötung von Menschen im zivilen Alltag wirft juristische und ethische Probleme auf.

Mehr zu: Wachkoma und Sterbehilfe

Oliver Tolmein

Selbstbestimmung tot

Veröffentlicht in: Jungle World, 6.12.2000
Die Bioethik wird vor allem in den liberalen Staaten anerkannt. Das niederländische Sterbehilfegesetz geht dieser Entwickung voran.

Mehr zu: Selbstbestimmung tot

Oliver Tolmein

Tödliches Mitleid

Sterbehilfe und Rechtsprechung in der Bundesrepublik

Veröffentlicht in: Dr. med. Mabuse, Mai / Juni 1999, Heft 119

Mehr zu: Tödliches Mitleid

Oliver Tolmein

Das Ziel heißt Tod

Veröffentlicht in: Konkret 09 / 98, S. 38
Deutsche Gerichte machen vor, was der Gesetzgeber sich noch nicht traut: die Legalisierung der Euthanasie

Mehr zu: Das Ziel heißt Tod

Oliver Tolmein

"Schönste Erleichterung"

Veröffentlicht in: Konkret 07 / 95, S. 28
Die internationale "Euthanasie"-Bewegung ist auf dem Vormarsch. In Australien wurde ein Gesetz beschlossen, das Ärzten die Patiententötung erlaubt, in Oregon / USA muß ein Gericht über ein "Tod in Würde"-Gesetz entscheiden, und in Deutschland sorgt der Bundesgerichtshof für den Anschluß an den Trend zum schnellen Sterben

Mehr zu: "Schönste Erleichterung"

Oliver Tolmein

Liberale Reflexe

Veröffentlicht in: Konkret 07 / 93, S. 48
Nach massiven Protesten hat sich der Rowohlt Verlag entschlossen, die Veröffentlichung eines Buches zu unterlassen, das einen Aufruf zur Tötung behinderter Kinder enthält. Die Reaktionen auf diese Entscheidung zeigen, daß die neue "Euthanasie"-Debatte einen kritischen Punkt erreicht hat

Mehr zu: Liberale Reflexe

Oliver Tolmein

Einheit im Eimer

Veröffentlicht in: Konkret 04 / 92, S. 20
Warum BRD-Ärzte eine Kampagne gegen ihre DDR-Kollegen beendeten

Mehr zu: Einheit im Eimer

Oliver Tolmein

Deutsche Ethik

Veröffentlicht in: Konkret 05 / 91, S. 24
Wie der Philosoph Ernst Tugendhat für Frieden und für "Euthanasie" eintritt und damit auf begeisterte Zustimmung in der linken und alternativen Szene stößt

Mehr zu: Deutsche Ethik

Oliver Tolmein

Tödlicher "Zeit"-Geist

Veröffentlicht in: konkret 06 / 90, S. 20
Bevor man Unsägliches tun kann, muß darüber geredet werden, und wenn die Erhaltung "lebensunwerten Lebens" zu teuer wird, darf "Euthanasie" kein Tabu bleiben. Daß das Gerede über "Sterbehilfe" heute wieder gesellschaftsfähig geworden ist, verdankt das neue Deutschland der fünfzehnjährigen Kampagne einer liberalen Wochenzeitung

Mehr zu: Tödlicher "Zeit"-Geist

Theresia Degener, Oliver Tolmein

Freiheit bitte billig

Veröffentlicht in: konkret 12 / 89, S. 61
Zwangssterilisation wird legalisiert, der als "Euthanasie" verbrämte Mord an behinderten Neugeborenen breitenwirksam diskutiert, jetzt bereiten die Sozialbehörden im reformfreudigen Westberlin und im schwarzen Bayern ein Asylierungsprogramm für Behinderte vor. Aus Kostengründen.

Mehr zu: Freiheit bitte billig

Oliver Tolmein

Wächter und Wachkoma

Von der Einsamkeit eines Richtermenschen: Juristische Konsequenzen aus dem Fall Schiavo

F.A.Z., 11.04.2005, Nr. 83 / Seite 34
Das Verfahren Terri Schiavo hatte Vorläufer. Und in den Verhandlungen ging es nicht nur um die einzelne Patientin, sondern auch um das Verhältnis von Recht und Wirklichkeit.

Mehr zu: Wächter und Wachkoma

Oliver Tolmein

Kein Einzelfall aber ein Einzelfall-Gesetz

Terry Schiavo, das Recht, die Politik

DLF, Kultur heute 21.3.2005
US-Präsident Bush hat in einem Eilverfahren ein Gesetz beschliessen lassen, dass den Bundesgerichten im Fall Schiavo Internventionsmöglichkeit einräumt.

Mehr zu: Kein Einzelfall aber ein Einzelfall-Gesetz

Oliver Tolmein

Betreungsrechtliche Pflicht oder Strafrechtliche Erlaubnis

Ein neuer Vorschlag in der Sterbehilfe-Debatte

F.A.Z., 10.03.2005, Nr. 58 / Seite 46
Heute debattiert der Bundestag über Patientenverfügungen. Einen neuen Vorschlag hat Margot von Renesse eingebracht, ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete und Vormundschaftsrichterin.

Mehr zu: Betreungsrechtliche Pflicht oder Strafrechtliche Erlaubnis

Oliver Tolmein

Ein Dritter Weg?

Grüne Bundestagsfraktion erörtert Patientenverfügungen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.01.2005, Nr. 17 / Seite 40
Die Grünen veranstalteten einen fraktionsoffenen Abend um sich über die widerstreitenden Positionen zu Sterbehilfe und Patientenverfügungen klar zu werden. Er war schlecht besucht, führte aber weiter.

Mehr zu: Ein Dritter Weg?

Oliver Tolmein

Du sollst nicht töten

Wertewandel: Tendenzen der Rechtsprechung zur Sterbehilfe

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.10.2004, Nr. 245
Vormundschaftsgerichte erlauben heute schneller den Abbruch der künstlichen Ernährung bei einwilligungsunfähigne Patienten. Im Bundesjustizministerium werden die Weichen für eine gesetzliche Regelung von Patientenverfügungen gestellt, die diese Tendenzen verstärken könnte.

Mehr zu: Du sollst nicht töten

Oliver Tolmein

Ein Gesetz für 15 Tage

Eine neue Runde im Fall Terry Schiavo

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.09.2004, Nr. 205 / Seite 40
Terry Schiavo liegt im Wachkoma und zwischen ihren Eltern und ihrem Mann tobt seit Jahren ein bitterer Kampf darüber, ob sie am Leben gehalten werden oder durch Entzug künstlicher Nahrung getötet werden soll. Jetzt wird vor gericht darüber gestritten, ob sich Floridas Governeur Jeb Bush für den Erhalt von Terry Schiavos Leben durch Verabschiedung eines Sondergesetzes einsetzen durfte.

Mehr zu: Ein Gesetz für 15 Tage

Oliver Tolmein

Die Sterbensqualität

England, Holland, Frankreich: Zum Stand der Euthanasiedebatte

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.09.2004, Nr. 204 / Seite 35
In den Niederlanden führt die Legalisierung der Euthanasie zu deren beständiger Ausweitung, in Frankreich soll jetzt pauschal passive Sterbehilfe erlaubt werden - nur in England ticken die Uhren bisweilen etwas anders: Der High Court hat einem behinderten Kläger recht gegeben, der durch eine Behandlungsrichtlinie des General Medical Council über den Abbruch lebensverlängernder Behandlungen sein Leben in Gefahr sieht.

Mehr zu: Die Sterbensqualität

Oliver Tolmein

Objektiv empfinden

Neue Grundsätze der Bundesärztekammer zur Sterbebegleitung

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.05.2004, Nr. 106 / Seite 40
Schon die letzten Grundsätze der bundesärztekammer zur Sterbebegleitung waren umstritten. Die neuen Grundsätze machen nichts besser.

Mehr zu: Objektiv empfinden

Oliver Tolmein

Überlebenshilfe

Ein Brite klagt vor Gericht sein Lebensrecht ein

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.03.2004, Nr. 51 / Seite 40
Der britische General Medical Council rät Ärzten die künstliche Ernährung bei Patienten abzubrechen, für die die Belastung höher sein soll als der Nutzen. Ein Behinderter befürchtet, dass ihm so ein vorzeitiger Tod drohe könnte und klagt gegen diese Empfehlung.

Mehr zu: Überlebenshilfe

Oliver Tolmein

Lebensrettung als Körperverletzung

Ein Wachkoma-Fall

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.02.2004, Nr. 41 / Seite 40
Wieso gegen einen Ergänzungsbetreuer Strafanzeige gestellt wurde, nachdem er der Neuverlegung einer Nahrungssonde zugestimmt hatte.

Mehr zu: Lebensrettung als Körperverletzung

Oliver Tolmein

"Der Haß kann auch die Maske des Mitleids annehmen“

Der deutsche Psychiater Alfred Hoche und die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens

DLF, kulturelles Feature, Sendung 29. November 2002, 19:15 Uhr
Wenn es heute um "Euthanasie" geht, dann wird ein Zusammenhang mit der Ermordung behinderter Menschen im nationalsozialistischen Deutschland strikt geleugnet. Dass die "Vernichtung lebensunwerten Lebens" eine Vorgeschichte hat, darüber ist wenig Exaktes bekannt. Der Freiburger Ordinarius für Psychiatrie Alfred Erich Hoche gehörte zusammen mit dem Juristen Karl Binding kurz nach dem Ersten Weltkrieg zu den entschiedensten Verfechtern der Tötung aus Mitleid. Hoche, der glaubte, der Tod wäre auch für schwer geistig Behinderte und psychisch Kranke eine Wohltat. Der "Euthanasie" im Dritten Reich stand er, mittlerweile emeritiert, ablehnend gegenüber, hatte aber auch nicht den Mut oder die Energie, seine Anfang der 20er Jahre entwickelten Thesen und Forderungen zu widerrufen.

Mehr zu: "Der Haß kann auch die Maske des Mitleids annehmen“

Oliver Tolmein

Florida ist nicht so weit

Der Fall Terry Schiavo und die deutschen Verhältnisse

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.10.2003, Nr. 248 / Seite 37
In Florida gab es vor knapp zwanzig Jahren eine engagierte Kontroverse über Bedeutung und Reichweite von Patientenverfügungen. Die Konfliktlinien verliefen ähnlich wie gegenwärtig in Deutschland. Der Fall Schiavo ist auch ein Ergebnis des Ausgangs der Debatte.

Mehr zu: Florida ist nicht so weit

Oliver Tolmein

Euthanasie statt Sterbehilfe?

In Europa sind die Befürworter der Freigabe einer Tötung auf Verlangen im Kommen

Publik-Forum Oktober 2003
Was verbindet die Initiative des Schweizer Europarats-Abgeordneten Marty für Euthanasie mit dem Ermittlungsverfahren der Hannoveraner Staatsanwaltschaft gegen eine Ärzten wegen angeblich überhöhter Schmerzmittel-Dosierungen?

Mehr zu: Euthanasie statt Sterbehilfe?

Oliver Tolmein

Wie es euch gefällt?

Der Fall Terry Schiavo und die Wägbarkeiten des Willens

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2003, Nr. 235 / Seite 40
Wer kann das Leben einer Frau im Wachkoma schützen, wenn ihr Mann behauptet, sie habe in so einem Fall sterben wollen?

Mehr zu: Wie es euch gefällt?

Oliver Tolmein

Prinzip Entlastung

XII. Zivilsenat des BGH läßt Euthanasie in weitem Umfang zu

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2003, Nr. 110 / Seite 35
Eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes zu Sterbehilfe will dem Patientenwillen freie Bahn verschaffen und droht den Lebensschutz für schwer hirnverletzte weitgehend preiszugeben. Der Beschluss wird aber auch von Befürwortern der Sterbehilfe angegriffen, weil er zwar willensstark ist, aber unklar analysiert und argumentiert.

Mehr zu: Prinzip Entlastung

Oliver Tolmein

Heime müssen künstliche Ernährung nicht abbrechen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.02.2003, Nr. 38 / Seite 33
Das OLG München hat Heimen ein Verweigerungsrecht eingeräumt. Sie müssen Pflegebedürftige nicht durch Abbruch der künstlichen Ernährung töten nur weil Ärzte oder Angehörige es wollen.

Mehr zu: Heime müssen künstliche Ernährung nicht abbrechen

Oliver Tolmein

Euthanasie-Debatte in den USA lebt auf

WDR-Kritisches Tagebuch, 20. Mai 2002
Das öffentliche Sterben einer alten Frau, die vorgab an Blasenkrebs zu leiden, hat in Australien die Unterstützung für Euthanasie aufleben lassen. Nun ist Nancy Crick tot. Aber sie litt gar nicht an Krebs.

Mehr zu: Euthanasie-Debatte in den USA lebt auf

Seitenanfang


Servicemenü