Welt Macht Recht

Konflikte im internationalen System nach dem Kosovo-Krieg

Welt Macht Recht

Oliver Tolmein

176 Seiten

Konkret Literatur Verlag, 2001

Preis: 14,50 Euro / 26,50 SFr

ISBN 3-89458-186-7

Artikel im PDF-Format herunterladen (70 KB)

Buch bestellen


Der Angriff der Nato auf Jugoslawien
könnte zu einem Präzedenzfall werden: Krieg ist für die mächtigen westlichen Nationen wieder ein legitimes Mittel der Politik. Wenn es zweckmäßig erscheint, werden die durch die UN-Charta auferlegten Beschränkungen abgeschüttelt.

Oliver Tolmein diskutiert mit namhaften JuristInnen, PolitologInnen und Soziologen aus Großbritannien, der Schweiz und Deutschland über die Grenzen des Völkerrechts, Konflikte in einer Welt zu regulieren, die durch die Politik der NATO-Staaten und deren Vormacht USA bestimmt wird. Dabei wird der Blick nicht nur auf militärpolitisch-konfliktträchtige Bereiche gelenkt, sondern auch auf die Arbeitsweise der Welthandelsorganisation (WTA), auf den wachsenden Einfluss der Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und auf neue Institutionen wie das Internationale Kriegsverbrechertribunal.

Die GesprächspartnerInnen sind: Bruno Simma, Ernst-Otto Czempiel, Ingeborg Maus, Ernst-Ulrich Petersmann, Thomas Bruha, Christopher Greenwood, Peter Willets, John Groom, Carla del Ponte, Cherif Bassiouni.